Ab 22.11.: Lockdown für Alle (fast).

Ab Montag, den 22.11.2021 kommt Lockdown Nummer 4, und der dauert bis zum 12.12. (bzw. 17.12. in Oberösterreich und Salzburg). Ein Aus für Präsenzarbeit ist das noch nicht, aber fast.

Hier steht, was gilt (der rechtsgültige Verordungstext, Stand 22.11. ist sogar pünktlich erschienen diesmal):

… geimpft, genesen oder getestet, und zwar genau (§1 Abs.2):

  • Offizieller Antigentest (gelten 24 Stunden lang).
  • PCR-Test (gilt 72 Stunden; in Wien nur 48 Stunden)
  • Impfung (>14 Tage, <1 Jahr, danach mit Auffrischung).
  • Antikörpertest (gilt 90 Tage) oder Absonderungsbescheid nach durchgestandener Infektion (gilt 180 Tage).

3G gilt nur mehr am Arbeitsplatz ohne Kund:innenkontakt.

… Alle 3G-Regeln abzüglich der Antigentests, also: genesen, geimpft, PCR-getestet.

  • 2,5 G (plus Maskenpflicht) gilt nur mehr am Arbeitsplatz im Kundenkontakt.

… nur mehr genesen oder geimpft – keinerlei Tests.

  • Übergangsregelung für jetzt Neugeimpfte: Mit Erstimpfung und PCR-Test (gültig 72 Stunden, in Wien 48 Stunden) gilt 2G auch als erfüllt.
  • Altersgrenzen:
    • Bis 12 Jahren (Wien: bis 6 Jahren) ist der Zugang frei (keine Testpflicht, kein 2G).
    • Zwischen 12 und 15 Jahren gilt der Ninja-Pass (Schultestungen) als 2G-Nachweis.
    • Ab 15 (Pflichtschulabschluss) ist 2G (geimpft, genesen) verpflichtend (der Ninja-Pass gilt also nur bis Ende 9. Schulstufe als 2G-Nachweis, auch wenn es den Pass in den AHS für sie gibt).

… nur mehr genesen oder geimpft, plus zusätzlich PCR-Tests (72 Stunden, in Wien 48 Stunden gültig).

… FFP2-Maske. Stoffmasken sind nicht mehr erlaubt.

Was gilt wo?

Öffentlicher Raum

Der Lockdown erlaubt das Verlassen des Wohnraums zu allen „erlaubten Zwecken“: In unserem Kontext: Arbeitsplatz und Zusammenkünfte – siehe dort.

In öffentlich zugänglichen, geschlossenen Räumen

… das sind die Gänge und Eingangsbereiche unserer Büros.

  • Bundesweit: Maskenpflicht
Am Arbeitsplatz

… in unseren Büros, wo wir Kolleg:innenkontakt, aber keinen Kund:innenkontakt haben.

  • Bundesweit: 3G (Wien: 2,5G) und Maskenpflicht.
im Kund:innenbereich

Kundenbereiche sind geschlossen.

  • Ausnahme 1: Gesundheitsdienste (z.B. Psychotherapie).
  • Ausnahme 2: zu „Beratung“ von Kund:innen. Diese Ausnahme ist zwar für Blumengeschäfte etc. gemacht, aber wir beraten ja schließlich auch.
  • Ausnahme 3: „zumindest zweiseitig unternehmensbezogene Geschäfte“, also: Termine im Business-to-business-Bereich wie es z.B. OE-Prozesse sind.
  • Allerdings sind alle Treffen in unseren Kundenbereichen auch Zusammenkünfte mit teils weicheren Regeln – siehe dort.

Für diese Ausnahmen gelten allseitige FFP2-Maskenpflicht und 2G. 

Zusammenkünfte

Zusammenkünfte sind nur gestattet, wenn sie digital nicht möglich sind und

  • entweder „für unaufschiebbare berufliche Zusammenkünfte, wenn diese zur Aufrechterhaltung der beruflichen Tätigkeiten erforderlich sind“ (§14(1)2): Die Zusammenkunft muss jetzt nötig sein und nicht nach dem 12. bzw. 17. Dezember. Sie muss im beruflichen Kontext unserer Kunden und uns stehen, und ohne sie würde die berufliche Tätigkeit nur mehr eingeschränkt oder unter Schäden und Einschränkungen funktionieren.
  • oder unaufschiebbare Zusammenkünfte von Organen politischer Parteien (§14(1)4): Dazu gehören Parteitage und die statutarisch vorgesehenen Meetings.
  • oder unaufschiebbare Zusammenkünfte von statutarisch notwendigen Organen juristischer Personen (§14(1)5): Dazu gehören Vorstandssitzungen und Generalversammlungen, sowie Aufsichtsräte.
  • oder unaufschiebbare Zusammenkünfte gemäß dem Arbeitsverfassungsgesetz (§14(1)6): Das sind Betriebsratssitzungen, Betriebsversammlungen, Wahlkommissionen u.a.
  • oder „zu unbedingt erforderlichen beruflichen Aus- und Fortbildungszwecken“ (§14(1)6).

Zu allen Zusammenkünften gilt Maskenpflicht ODER 2G-Nachweis aller Anwesenden. Nur politische Parteien sind davon ausgenommen – für sie gilt weder Maskenpflicht noch 2G (only hell knows why).

Sonderregeln: Gesundheitseinrichtungen, Wohnheime u.a.
  • Bundesweit: 2Gplus und FFP2-Maske im Innenraum (draußen: nur 2Gplus)

Einschätzung der rechtlichen Lage

  • Physische Treffen sind nur sehr eingeschränkt möglich – es bleiben „Geschäftsbesprechungen“, unbedingt notwendige, unaufschiebbare berufliche Zusammenkünfte und unbedingt notwendige Aus- und Fortbildungen.
  • Auch Treffen zu zweit in Büro oder Coaching-/Besprechungsraum sind solche Zusammenkünfte und daher möglich.

… und dann die faktische Lage:

Epidemologisch ist die Lage klar:

  • Mehr als ein Viertel der impfbaren Bevölkerung ist ungeimpft und damit ungeschützt.
  • Die geimpfte Bevölkerung verbreitet das Virus ebenfalls, wenn auch in geringerem Maße.
  • Wenn immer der Virus auf eine ungeimpfte Person stößt, ensteht wieder ein Risiko, ein nichtvorhandenes Intensivbett zu brauchen. 
  • Antigentests sind beim Entdecken symptomfreier Weitergabe weitgehend wirkungslos.

–> Wenn wir Ausnahmegründe haben, können wir uns treffen, aber sollten 2Gplus einsetzen.

Bei mir können Sie maximal sicher sein:

Für unsere Kund:innen und für uns gilt bei uns 2Gplus, und wo immer möglich, weichen wir auf online aus. Damit können wir unsere Sicherheit maximal ausschöpfen und uns um das kümmern, was zählt: Ihre Anliegen.

Kennen Sie den Aerosol-Rechner?

Die Wochenzeitung Die Zeit hat einen Rechner programmiert, mit dem man die Wahrscheinlichkeit berechnen kann, in Räumen angesteckt zu werden. Ich habe das für meine Praxis und eine durchschnittliche Teamsupervision durchgerechnet: Wenn eine ansteckende Person im Raum ist, wäre die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung 2-3%, wenn Sie geimpft sind, und 6-10%, wenn Sie ungeimpft sind.

Wir reduzieren das Risiko auf praktisch-null, indem wir striktes 2G wahren, und zu 2Gplus einladen: 2G plus PCR-Test.

Darf ich Sie was fragen?

Wie häufig lesen Sie den Newsletter?

Wie finden Sie den Inhalt?

Finden Sie ihn informativ?
Passen die Themen zu Ihren Themen?
Gefällt Ihnen der Schreibstil?
Fühlen Sie sich ernst genommen?

Wie gefällt Ihnen die Aufmachung?

Wie gut wird der Newsletter für Sie dargestellt?
Sind die Texte lang genug?
Sind die Texte kurz genug?
Wie sehr mögen Sie die Bildersprache?

Worüber würden Sie gerne mehr lesen?

Gibt es etwas, was Sie stört?

Wie finden Sie die Frequenz der Aussendungen?

Was möchten Sie mir gerne sonst noch sagen?

Kurze Frage: Wer sind Sie?

Ich bin ...

Dankeschön! Möchten Sie Feedback?

... dann brauche ich Ihre Email-Adresse. Keine Sorge, ich verwende sie zu sonst nichts.

Created with Perfect Survey

(8.067-mal angesehen, 6-mal heute)