Betroffene zu Beteiligten machen

… war Kurt Lewin’s Grundhaltung bei der Entwicklung der Gruppendynamik. Wir machen dies noch heute: Es geht darum, Menschen zu befähigen, sich an ihren eigenen Angelegenheiten kompetent zu beteiligen. Damit kann Entwicklung gelingen.

Organisationen sind multirational:
sie „ticken“ gleichzeitig unterschiedlich.

Machen wir das zu ihrem Vorteil.

Das ganze System…
… in einem Raum, und kraftvoll in Bewegung. Mit großen Gruppen gelingt, was sonst Jahre dauert.

Are your meetings meaningful?
Machen wir meetings wieder wirksam.

Führung ist ein Geschehen.
Denken wir Führung neu: als Beziehung, die Sinn und Ordnung liefert.


Veränderung ist immer. Wir haben die Wahl, was wir damit machen. Wollen wir uns entwickeln – uns selbst verändern? Dann verändern wir auch unsere Zukunft.

Wozu kommen Menschen zusammen? Um miteinander etwas zu schaffen, was sie als Einzelne nicht können. Mit gutem Gruppenmanagement ist schier Undenkbares möglich.

Die Klimakrise kippt die „offene Zukunft“, das Grundversprechen der Aufklärung. Politik ist unwägbar geworden. Neue mindsets und kluge Organisation ermöglichen, wirksam zu sein.

Der Blog zum Gelingen

Wenn wir Berater/innen nicht teilen, worüber wir nachdenken – was sind wir dann wert? Der Blog zum Gelingen als Einblick in die Werkstatt.

Interessiert? Abonnieren

Freiwilliges Ausquetschen

Quetschen wir uns regelmäßig aus? Oder tun wir das gerne freiwillig? Ich bin mir da nicht sicher, ob wir da nicht einem Trend auf den Leim gehen. Kürzlich war die US-amerikanische Soziologin Saskia Sassen in Wien. Die...

mehr lesen

Können wir unser Glück fassen?

Ein von mir sehr geschätzter Wissenschafter (Johnatan Haidt) war auf eine Gastprofessur nach Indien eingeladen. Da er auch zum Thema "Glück" forschte, fragte er den Taxifahrer, was für ihn "Glück" sei. Der Taxifahrer...

mehr lesen